Rookies Guide


Wir, von Inspire Your Golf, haben uns auf die Fahne geschrieben, Inspirationen für Amateurgolfer zu vermitteln. Dabei konzentrieren wir uns ganz grob auf die Bedürfnisse von mittleren Handicappern  bis hoch zu Anfängern bzw. Rookies!

 

Was für den erfahrenen Golfer easy und bestens angelernt ist, mag für den Rookie noch etwas unübersichtlich sein. Wer sich aber für Golf interessiert muss neben der Technik sich sein Handwerkszeug aneignen; und das hört sich heftiger an, als es eigentlich ist. Rookies! Inspire Your Golf ist an eurer Seite! Wir haben dazu einmal etwas verfasst, um den ganz frischen Anfängern auch dabei unter die Arme zu greifen. Wir präsentieren unserer kleine Serie als gut verdauliches 5-Gänge Menü! Guten Appettit!!

 


1. Gang. Der Aperitif zur Vorspeise...

Golf ist ein Spiel, bei dem der Ball über eine Spielbahn mit möglichst wenig Schlägen ins Loch gespielt werden muss. Von diesen Spielbahnen gibt es je nach Platzlayout 3, 6, 9 oder 18 Stück. Neben eurer Ausrüstung benötigt Ihr eine Zählkarte (Scorecard)vom Platz und einen Bleistift für die Einträge. Auf der Scorekarte stehen auch die wichtigen Platzregeln, die man kennen muss. Neben euren Schlägern benötigt Ihr selbstverständlich zum identifizieren markierte Golfbälle in ausreichender Anzahl, Tees zum aufteen, einen Ballmarker zum Markieren des Balles (nur) auf dem Grün, eine Pichgabel zum Ausbessern von Pitchmarks (Einschlaglöcher auf dem Grün) und ein aktuelles Regelbuch zur eindeutigen Klärung von Regelfragen.

 

Möchte man auf einem fremden Platz spielen, erkundigt man sich vorab im Internet oder am Telefon nach den Modalitäten. Angaben zur Spielberechtigung (als Anfänger oder mit hohem Handicap), die Höhe des Greenfees, aktuelle Platzinformationen, ggfs. Startzeitenvergabe usw. GGfs. kann es ratsam sein, dass geplante Outfit mit der Kleiderordnung des Platzes abzugleichen. Vor Spielbeginn hat sich ein Gastspieler dann frühzeitig im Sekretariat anzumelden und sein Greenfee (Spielgebühr) zu entrichten. Dort erhält man auch eine Scorekarte und kann z.B. Token (Münzen) für den Ballautomaten an der Driving Range erwerben. Meist ist ein Mitgliedsausweis oder eine andere Bescheinigung der Spielberechtigung (z.B. Platzreife) als Nachweis vorzulegen. Für die Sicherheit von Mensch und Platz ist das auch völlig in Ordnung.

 

Wenn wir genug Zeit haben, spielen wir und auf der Driving Range, dem Chipping- oder Puttinggrün noch etwas warm. Wir sollten aber 10 Minuten vor der Abschlagzeit am Abschlag (Wartezone) sein. Manchmal regelt eine Ballspirale die Reihenfolge am Abschlag. Hier sollten wir rechtzeitig einen Ball einwerfen und im Auge haben, wann wir abschlagen können.

 

Wenn wir an der Reihe sind, gehen oder fahren wir zu unserer Abschlagmarkierung (z.B. Gelb oder Rot). Die Ausrüstung bleibt auf dem Weg neben der Abschlagbox und wird auf keinen Fall auf dem Abschlag abgestellt. Spielt man mit fremden Spielern ist es nur höflich, sich vor dem Spiel zu begrüßen.

 

Ob man sich siezt oder duzt wird sich sicher schnell ergeben. Bei Turnieren werden die Scorekarten je nach Kennzeichnung  ausgetauscht. Hier gibt es Spieler und den Zähler eines Spielers. Der Zähler führt die Scorekarte des Spielers und unterschreibt für dessen Score (Ergebnis). Nimmt jemand einen Caddy zur Unterstützung mit auf die Runde sind die anderen Spieler darüber zu informieren. Ebenso vergleicht eine Spielgruppe ihre Bälle, die hier unterschiedlich sein sollten. Dies hilft allen bei einer notwendigen Identifizierung.

 

Im Sinne des Ready Rolf schlägt idR der Spieler zuerst ab, der zuerst bereit für den Schlag ist. Bei allen Schlägen, besonders am Abschlag stehen die Mitspieler in gebührender Entfernung zum abschlagenden Spieler. Dies hilft der Sicherheit und der Konzentration des Spielers „am Ball“. Wenn jemand in der Nähe des Spielers steht, dann auf jeden Fall gegenüber des Spielers.

 

Grundsätzlich sind herausgeschlagene Rasenstücke (Divots) wieder einzusetzen und festzutreten. Dies gilt wegen einer Verletzungsgefahr nicht für den Abschlag! Das nicht angewachsene Divot könnte unter dem Fuß beim Schwung wegrutschen! Hier wird die Stelle einfach so festgetreten. Manchmal steht eine Sandmischung bereit, um diesen Bereich zu betreuen und dann festzutreten.

 

Achtung: Bei Probeschwüngen ist darauf zu achten, dass der Platz geschont und niemand gefährdet wird. Auch Steine oder zweige können getroffen werden und Mitspieler verletzen. Probeschwünge sollten eher neben der Abschlagbox durchgeführt werden, damit keine unnötigen Divots herausgeschlagen werden. Natürlich darf niemand zu nah am Spieler stehen, da Probeschwünge zu ernsthaften Verletzungen führen können.

 

Kommt man auf dem Platz an einem Abschlag vorbei, bleibt man  kurz stehen, wenn ein anderer Spieler dort abschlagen möchte. Liegen zwei Abschläge sehr dicht zusammen, verständigt man sich mit dem anderen Spieler, wer zuerst abschlägt. So, wie wir beim Schlag möglichst nicht gestört werden wollen möchten andere auch nicht gestört werden. Rücksichtnahme und Fairness sind wesentliche Elemente des Golfspiels.

 

 Dieses war der kleine Aperitif zur Einstimmung. Im nächsten Gang erwartet uns die Vorspeise.