18 Secrets of Scoring!


Inspire Your Golf präsentiert euch die Geheimnisse für solides Golfspiel. Was müsst Ihr tun, bzw. beachten, um z.B. den magischen Wert der 80 zu knacken? Wir Wünschen viel Inspiration, nachhaltiges Training und den Erfolg auf der Scorekarte!


18 Secrets of Scoring. Der Tragödie 2. Teil (2/2)

Weiter geht es mit unseren 18 Secrets; hier der 2. Teil. Schaut selbst, was ihr vielleicht schon berücksichtigt oder ihr noch Verbesserungspotential seht. Und dann - Gebt Gas!

 

Secret 10

Erwarte nicht zu viel.

 

Setzt euch nicht zu viel unter Druck. Verinnerlicht das „Erwartungslose Spiel“ und akzeptiert jedes Ergebnis. Der Schlag aus 100m muss nicht „tot am Stock“ liegen, wenn ihr weiter kommen möchtet. Eine Erwartungshaltung baut Druck auf und lässt euch schneller Fehler produzieren. Das Grün sicher zu treffen, reicht völlig aus. Birdiechancen ergeben sich von selbst und mit 2 Putts seid ihr im Soll. Akzeptiert, wenn die Putts nicht fallen und bleibt weiter konzentriert und entspannt.   

 

Secret11

Entwickele Deinen GamePlan mittels Entfernungen

 

Erfolgreiches Spiel lässt sich durch einen gut überlegten GamePlan fördern, der auf euren Stärken und Schwächen aufbaut. Ein wichtiger Faktor sind dabei die realistischen Schlaglängen. Ein guter Plan für Spiellinien und Landezonen minimiert das Risiko, Länge erzwingen zu wollen und Fehler zu produzieren. Wenn etwas nicht funktioniert – no Problem -  wird der  Plan für die Bahn angepasst. Versucht nicht, einen nicht gelungenen Schlag, heroisch wieder auszugleichen. Und wieder wird klar, dass man seine Längen kennen sollte!

 

 

 

Secret 12

Arbeite an Deinen Sand-Saves!

 

Ein Scorekiller sind für die meisten Amateure die Treffer in den Grünbunker. Deshalb sollten wir nicht den Kopf in den –Achtung Wortspiel – Sand stecken, sondern auf diese Situation vorbereitet sein. Arbeitet daran, den Ball sicher auf das Grün und vielleicht auch noch in die Nähe der Flagge zu bekommen. Euer Optimum ist das Sandy-Par, welches nach einem guten Putt noch fallen kann. Die Chance dazu steigt mit dem guten Bunkerschlag. Ob der Ball herkömmlich gespielt, gechipped oder vielleicht sogar geputtet wird kommt auf die Lage des Balles und auf die Lage im Bunker an.  Das Ergebnis zählt, darum arbeite an Deinen Sand-Saves!

 

Secret 13

Kopiere die Pros! Studiere sie am TV, beobachte genau was sie machen und versuche ihnen nachzuahmen…

 

Wie hier im Beitrag „Be like a Pro“ (Strategie) schon ausführlich beschrieben, können wir von den Professionals im TV (oder live) nur lernen. Der Umgang mit verschiedenen Situationen, das Focussieren, Konzentration und Abläufe sind mit wenigen Ausnahmen optimiert und Nachahmenswert. Diese „Professionalität“ sollen wir in unserem Spiel verinnerlichen und es so auf ein neues Level setzen.   

 

Secret 14

Lese Deine Putts besser!

 

Unser Spiel ist auf den Grüns nicht zu Ende! Ein wichtiger Bestandteil des Spiels beginnt erst auf den Grüns und endet erst mit dem eingelochten Ball. Es wäre fahrlässig, dem kurzen Putt weniger Beachtung zu schenken, als dem Abschlag mit dem Driver. Denkt an Secret 13 und nehmt euch kurz die Zeit, um jeden Putt richtig einzuschätzen, das Grün und unseren Rollweg des Balles zu „filettieren“ und so den Putt vor der Ausführung richtig zu planen. Gerne verweisen wir hier noch einmal auf unseren >Putting Guide<.

 

Secret 15

Denke an Deine guten Schläge!

 

Erwartungsloses Golf hat die Chance gutes Golf zu werden. Über seine guten Schläge darf man sich freuen und über die weniger guten Schläge nicht ärgern. Jeder geht anders mit diesen Situationen um. Wenn ihr eine Runde gut Scoren wollt, kommt es selten auf den einen schlechten Schlag an. Schlechte Schläge gehören – auch bei den Professionals – zum Golf. Verankert das Gefühl eurer guten Schläge und vergesst die anderen. An gute Drives, gute Transporte, gute Annäherungen oder gute Putts zu denken, unterstützt das notwendige Selbstbewusstsein! Darum denkt an die guten Schläge und verbannt / akzeptiert die weniger Guten!

 

Secret 16

Lass Deinen Focus nicht abdriften. Bleibe konzentriert auf den nächsten Schlag!

 

Ein weiterer wichtiger Baustein für einen guten Score wurde bereits in Secret 13 angesprochen. Konzentration und Focussierung ist für erfolgreiches Golf elementar. Ihr kennt den Spruch, dass Golf (waren es zu 95 %???) zwischen den Ohren gepielt wird. Achtet auf eure Gedanken und bleibt konzentriert und zielgerichtet bei der Sache. 

 

Secret 17

Übe das kurze Spiel!

 

„Mit drei schlechten Schlägen und einem guten kann man immer noch Par spielen“ hat Legende Walter Hagen einmal gesagt – und er hatte recht! Wenn Ihr das Grün verfehlt, braucht ihr ein Up&Down um noch zu scoren. Für ein Up&Down braucht ihr ein gutes kurzes Spiel aus allen Lagen rund ums Grün. Je näher man dem Loch als Ziel kommt, desto wichtiger wird Präzision!

 

Der richtige Schlag für den Ball in Lochnähe und der erfolgreiche 1-Putt lässt euren Score sinken. Darum räumt dem kurzen Spiel und den Putts sehr viel Zeit im Training ein!

 

 

 

Secret 18

Entwickle einen konstanten Swing-Speed und vermeide technische Gedanken!

 

Gutes Golf braucht einen wiederholbaren Schwung mit ausreichend Geschwindigkeit, um den Ball nach vorne Richtung Ziel zu bringen. Natürlich gehören Elemente wie Rhythmus oder Treffmoment auch dazu. Erfolgreich spielt ihr, wenn diese Elemente ordentlich angeeignet sind und gleichmäßig wiederholbar auf den Platz gebracht werden. Dabei sollten wir darauf achten, dass der Schwung frei von technischen Gedanken funktioniert. Es ist kontraproduktiv, während des Schwunges an technische Finessen oder Details zu denken. Dafür ist das Training da! Ein bis zwei vereinfachte Schwunggedanken und los geht’s! 

 

Fazit!

Nun kennt Ihr die 18 Secrets of Scoring und das legendäre Phrasenschwein wurde wieder einmal gut befüllt. Überlegt, welche Punkte Ihr bisher beachtet oder noch vernachlässigt. Das erfolgreiche Golfspiel ist ein Puzzle, welches aus vielen Teilen besteht, die in sich unterschiedlich sind. Jedes Teil ist wichtig und hilft für sich ein vollständiges Bild zu kreieren! Die Puzzleteile liegen, und das ist das Gemeine, nicht fertig vor und, sondern müssen effektiv und mit Bedacht angeeignet, trainiert und verinnerlicht werden. In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß mit dieser Inspiration und gutes Gelingen! Lets Work! Euer IYG-Team! 

 

 


18 Secrets of Scoring. Der Tragödie erster Teil (1/2)

Seit Monaten oder sogar Jahren drehen wir uns im Kreis und haben das Gefühl, Score- und Handicaptechnisch nicht aus den Hufen zu kommen. Auch wenn wir hier eine eher entspannte Einstellung diesbezüglich hegen, haben wir einen kleinen Impuls aufgenommen und nochmal in unseren umfangreichen Unterlagen gestöbert. Und siehe da, es kamen zwei Dateien zum Vorschein, die mit Break 80 und Break 90 Tipps und Hinweise zur Verbesserung von Spielstärke und Scoreing aka Handicap aufzeigen.

 

Wir meinen, dass die „Break-80“-Tipps grundsätzlich auch für höhere Handicapklassen, eine sinnvolle Inspiration darstellen. Schauen wir uns die Tipps einmal näher in 2 Teilen an. Vielleicht nehmen wir uns demnächst auch noch die „Break 90“-Tipps als Inspiration vor. Nun aber an unsere „18 Secrets of Scoring“, gut verdaulich in 2 x 9 Tipps. Und einige werden den treuen IYG-Lesern sehr bekannt vorkommen. Das Rad wird nämlich selten neu erfunden….

 

 

Secret 1    

Finde Deinen Sweetspot und versuche ihn konstanter zu treffen. Der gute und richtige Treffmoment ist die Basis für gute Schläge.

 

Jeder weiß, was es für einen Unterschied ausmacht, einen Ball mit einem guten Sweetspottreffer zu schlagen, oder eben nicht. Ziel muss es sein, dass diese guten Treffmomente konstant in unser Golf einfließen. Wie man dort hin kommt? Mit mehr richtigem Training ohne Pro oder weniger Training mit Pro. Pros könne helfen, euer SetUp, eure Winkelmechanik und euren Rhythmus zu optimieren. Achtet auf Ballflüge und das Gefühl im Treffmoment.

 

Secret 2

Arbeite mit Deinen Längen. Vermesse Sie regelmäßig und arbeite damit auf der Runde.

 

Ein ganz wichtiger Baustein für gutes Golf ist gute Längenkontrolle. Diese sollte im Durchschnitt ermittelt werden. Mit Rückenwind, Gegenwind und neutralen Verhältnissen. Es kommt hier weniger darauf an, ob ihr möglichst lang seid. Power is nothing without control! Ihr müsst wissen, mit welchem Schlag und welchem Schläger ihr dort hinkommt, wo ihr hin möchtet. 

 

Secret 3

Spiele auf Par 3`s nicht auf die Fahne, sondern in die Mitte des Grüns.

 

Trifft man das Grün sicher, puttet man zum Birdie und vermeidet es, sich in Schwierigkeiten zu bringen.

Manche wollen den Pros auf der Tour nachahmen und eine Birdiechance erzwingen.  Die schwieriger Fahnenposition und kniffeligen Windverhältnissen bringt man sich schneller in Schwierigkeiten, als einem lieb ist. Folge: Schlagverlust. Spielt lieber konsequent die Grünmitte an und legt auf den Schwerpunkt und die Konzentration darauf, das Grün möglichst sicher und entspannt zu treffen. Auch wenn der Birdieputt vom Planungsgedanken länger wird, ist das Risiko eines direkten Angriffs zu hoch.  

 

Secret 4

Spiele aus dichtem Rough einen Bunkerschlag! Wenn das Rough sehr dicht ist, nimm ein Sandwedge und bringe den Ball sicher ins Spiel.

 

Sicherheit ist hier die Devise. Der Durchschnittsgolfer neigt in kritischen Situationen, den gerade passierten Fehlschlag wieder durch eine erzwungene Heldentat wieder wett zu machen. Der schwierigere Schlag scheitert und ein weiterer schwieriger Schlag wird unserem Score nicht gut tun. Jon Rahm musste die bei der Open de France 2018 erleben und schoss sich als Pro durch eine falsche Entscheidung im superschweren Rough von der Spitze des Leadeboards und brachte sich selbst um die mögliche Siegchance. Ihr bringt den Ball sicher wieder ins Spiel zurück!  

 

Secret 5

Trainiere „Round the world“ mit  Entfernungen aus 1,20m.  Der Wettkampf gegen sich selbst (Punkte) zeigt Entwicklungen.

 

Diese Trainingsmethode haben wir schon mehrfach erläutert. So findet sie sich z.B. im erstklassigen Buch „Mein Golf Training“ wieder. Putts aus dieser Entfernung müssen rein! So häufig wie möglich. Diese Übung trainiert diese Puttlänge sehr effektiv. Wir haben Sie bereits ausführlicher bei der Vorstellung des Trainingsbooklets vorgestellt. Den Beitrag findet ihr in der Rubrik >Training allgemein<. 

 

Secret 6

Trainiere auf dem Puttinggrün  das 18 Loch- Putt Training aus verschiedenen Entfernungen und Ballweg (Break) Versuche dabei max. 32 Putts zu benötigen. Dokumentiert die Ergebnisse!

 

Mit dieser Übung trainiert Ihr mit einem Ball unterschiedliche Puttlängen und unterschiedliche Rollwege durch Breaks oder Hanglagen. Nutzt die Markierungen auf dem Puttinggrün von 1-18 und sielt diese in Reihenfolge oder rückwärts. Oder erst die geraden in Reihenfolge und dann die ungeraden Übungslöcher. 18 Loch sind euer Kurs, die Zielvorgabe ist 32! Lets go!  

 

Secret 7

Nutze die Ausrichtungs-Sticks

 

Eine richtige Ausrichtung ist für ein gutes Golf elementar. Dieser Bereich sollte weniger vernachlässigt und mehr gefördert werden, damit der Ball öfter in die Richtung fliegt, wie es geplant war. Ausrichtungssticks auf der Range helfen, eure Ausrichtung zu überprüfen und zu verinnerlichen. Geht auf Nummer Sicher und verlasst euch nicht auf das bloße Auge. Zu der Ausrichtung gehört ja nicht nur die Schlagflächenstellung, sondern auch Schulterstellung, Fuß-,  Beinstellung und Hüftstellung. Die eigenen Augen können einen wegen der natürliche Parallelverschiebung leicht täuschen. Die Kontrolle mittels der Ausrichtungssticks verspricht erfolgreich zu sein. 

Secret 8

Wechsele auf der Range jedesmal den Schläger! Übertrage Spielsituationen in das Rangetraining und nimm den passenden Schläger.

 

Auch ein schon mehrfach angepriesener Hinweis bei Inspire Your Golf! Wenn Ihr schon auf der Range trainieren möchtet, denkt euch fiktive Spielbahnen und spielt diese z.B. mit Abschlag, Transport, Pitch und Chip in Korridore und auf Ziele. Wechselt gerne die möglichen Schläger durch und variiert. Dieses Rangetraining ist effizienter als das oftmalige „Bällekloppen“ mit dem gleichen Schläger. 

  

Secret 9

Kenne Dein Spiel! Distanzen, schlechte Schläge, Ballflug,

 

Durch gute Analysen lernt ihr euer Spiel auch in Zahlen kennen. Dies ist wichtig, um die Elemente und euer Spiel genauer und effizient in eure Taktik einfließen zu lassen. Wer sein Spiel genau kennt, ist erfolgreicher und scort besser!

 

Weiter geht's es demnächst mit Teil 2/2.